Therapieverfahren:

Im Mittelpunkt meines therapeutischen Wirkens steht die Behandlung unserer Faszien.Sie sind bindegewebige Häute , durch die Nervenbahnen, Blut-und Lymphgefäße laufen.Sie umgeben uns von Kopf bis Fuß, ummanteln  unsere inneren Organe und bilden somit eine Funktionseinheit. So stellt sich die Faszie  als unser sechstes und größtes Sinnesorgan dar. Die Faszien sind zusätzlich die Versorgerschicht unserer Muskulatur .Sie haben einen großen Einfluß auf unsere Beweglichkeit und unsere Schmerzempfindung. Zur Widerherstellung bzw. zum Erhalt unserer faszialen Verschieblichkeit, und damit zu unserem körperlichen und emotionalen Wohlbefinden,  setze ich folgende Therapieverfahren ein:

 

- ISBT-Bowen-Therapie,steht für " International School of Bowen Therapy".

Hierbei handelt es sich um eine sanfte, aber sehr konkrete  Zug- und Schiebetechnik  an den Faszien bestimmter Muskelstellen, die  die Versorgung bis in tiefe Muskelschichten regulieren kann, um  eine Gewebeentspannung zu ermöglichen .Die Entspannung des Gewebes kann sich sowohl auf körperliche, wie emotionale Beschwerden regulierend auswirken.

www.isbt-deutschland.de

 

-Viszerale Osteopathie

Hiermit  können  Bewegungseinschränkungen  eines betroffenen Organs wiederhergestellt werden, und/ oder auch  die Beweglichkeit  der Organe zueinander verbessert werden. Häufig steht die Dysbalance im Organbereich in Verbindung mit  Beschwerden im muskuloskelletalen System.

 

 -Emmett-Therapie
Meist werden  zwei, in Beziehung stehende  Muskelstellen ausgewählt, und ein  gleichzeitig  leichter Druck ausgeübt . Diese Impulse werden über Rezeptoren in der Faszie an das Gehirn weitergeleitet  , und damit gegebenenfalls eine Umstimmung an den behandelten Körperstellen ermöglicht. 

www.emmett-therapie.de

 

 - Hanna-Somatics,sensomotorische Übungen nach Thomas Hanna

Die sensomotorischen Übungen nach Hanna können,  aus meiner Sicht, das, was durch meinen Behandlungsimpuls in Bewegung gesetzt wird, weiter ergänzen.  Es sind  eher  "Gehirnübungen", im Sinne der Wahrnehmungsschulung, obwohl sie mit dem Körper ausgeübt werden. Sie können nützlich sein, die  nervale Ansteuerung  einer ewig gespannten und/ oder auch vernachlässigten Muskulatur,  umzuprogrammieren.

Meine Buchempfehlung hierzu: "Beweglich sein ein Leben lang" von Thomas Hanna

im Kösel Verlag.